Wie funktioniert Traumatherapie?

Wie funktioniert Traumatherapie?

Wie funktioniert Traumatherapie


Die ressourcenorientierte Traumatherapie richtet sich immer individuell nach Ihren Wünschen/Anliegen, Fähigkeiten und der Symptomatik.


Stabilisierung, Ressourcentraining und der Fokus auf dem Positiven stehen dabei im Vordergrund. Imaginationsübungen eröffnen eine neue Sicht und ein Kennenlernen der “inneren Welt” und deren Anteilen. Mentalisierungs und Distanzierungstechniken helfen mit schwierigen Emotionen besser umzugehen und diese zu regulieren. Schritt für Schritt wird langsam und vorsichtig traumatisches Material erinnert, realisiert und integriert. Immer in der Verankerung vom “Hier und Jetzt”, es ist sicher und vorbei. Damit wird die traumatische Erfahrung eine Erinnerung und es ist möglich, sich mehr als ein “Ganzes” zu fühlen. Die Symptome werden weniger oder verschwinden mit der Integration des traumatischen Materials.

Die Begleitung und der Ablauf orientiert sich an folgenden Phasen:

  • Stabilisierungsphase
  • Realisation der traumatischen Erfahrung
  • Trauerarbeit
  • Re-Integration der traumatischen Erfahrung

Weiterführende Literatur/Empfehlung:

  • Imagination als heilsame Kraft (Reddemann)
  • Mindsight (Daniel Siegel)
  • Verkörperter Schrecken (the Body keeps the score/Bessel van der Kolk)
  • Sprache ohne Worte (Levine)
  • So sag ichs meinem Kind. Wie Kinder Regeln fürs Leben lernen  (Adele Faber/Elaine Mazlish)
  • Traumabedingte Dissoziation bewältigen. Ein Skills-Training für Klienten und ihre Therapeuten (Boon/Steele/Van der Hart)

Kontakt

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen